Youth Camp 05

Hier will ich euch ├╝ber das Youth Camp III in den Sommerferien berichten. Den folgenden Bericht k├Ânnen EWU Rheinland-Mitglieder in der Oktober Ausgabe der Zeitung lesen (S. 52). F├╝r die Anderen gibt es den Bericht und viele sch├Âne bilder hier!!!  

Youth Camp III in den Sommerferien

 Zum vierten Mal in diesem Jahre war das Youth Camp mit Eva Dietrichs und Rosita Schmidt auf der Trainingsanlage Leckebusch ein voller Erfolg! Mit 14 jungen Leuten war das dritte Camp in den NRW Sommerferien mal wieder ausgebucht.

Nachdem am Sonntag dem 14. August  bereits einige Kinder angereist waren kam der Rest am Montagmorgen  dazu. Als das gemeinsame Fr├╝hst├╝ck beendet war, wurde der Ablauf der folgenden Woche besprochen, und Eva teilte die Stall-, K├╝chendienste und die Pflegepferde ein.

Nachdem jeder sein Pferd versorgt und geputzt hatte, ging es zum ersten Mal in die Halle. Mit 14 Leuten war die Halle zwar recht voll, jedoch musste jeder einmal Vortraben, damit Eva und Rosita die Gruppen einteilen konnten. Nach der ersten Reitstunde wurde vom K├╝chendienst das Mittagessen vorbereitet.

Nach der der Stallarbeit, dem Fr├╝hst├╝ck und der Reitstunde hatte der K├╝chendienst vom Dienstag einiges zu tun. Mit ca. 7 Pizzen, die belegt und gebacken werden mussten, verbrachte man dann schon mal 1 ┬Ż Stunden in der K├╝che. Doch es hatte sich gelohnt, da anschlie├čend fast alle Pizzen aufgegessen waren. Nach einer kurzen Ruhepause holte jeder sein Pferd aus der Box und putzte es ordentlich f├╝r die anschlie├čenden Showmanship ├ťbungen. Nach der 2 St├╝ndigen ├ťbung stand nicht nur noch Carolina Heinen mit Leo Grand Badger auf der Starterliste, sondern bereits  4 weitere Starter! Nach dem Abendbrot warteten fast alle gespannt auf die bevorstehende Nachtwanderung, bis auf wenige die schon ins Bett gegangen waren. Dabei hatten wir viel Spa├č und dabei blieb Lina mindestens drei Mal mit dem Schuh im Matsch stecken. Kurz bevor wir wieder Stall waren, mussten wir uns entscheiden ob wir in der Dunkelheit noch zum Totenweiher gehen wollten, im dem schon einige Menschen und ein Hund auf unerkl├Ąrte Weise ertrunken sind.

Am Mittwoch trainierten wir dann Pleasure und Horsemanship. Jedoch war am diesem Tag noch etwas anders. Barbara feierte ihren 10. Geburtstag! Ihre Eltern waren extra von Bonn gekommen und mit ihr zu feiern. Eine andere ├ťberraschung f├╝r Barbara war eine Auff├╝hrung von Antonia Schildbach, Gianna Eichler und Charlene Hundhausen die mit ihren Pferden Jimmy, Monty und Tinchen Ausschnitte aus (T) Raumschiff Surprise, der Schuh des Manitu und eine selbst ausgedachte Szene in der Halle vorf├╝hrten. Nach ein paar Spielen ging es dann auf zum Hufschmied, da Lipton neu beschlagen werden musste. Nach ca. 2 Stunden Aufenthalt ging es wieder zur├╝ck zum Hof wo uns ein Grillabend erwartete. Nach einem ausgiebigen Essen setzten sich alle an das gem├╝tliche Lagerfeuer das Dominik zuvor angez├╝ndet hatte.

Donnerstagmorgen wurde dann der Trail aufgebaut. Abwechselnd trainierten die beiden Reitergruppen dann die Aufgaben wie das Tor und das  Seitw├Ąrts gehen. Nach dem Essen Stand uns dann der Nachmittag zur freien Verf├╝gung. Ein paar Leute zogen mit Eva in Richtung Kiosk los, w├Ąhrend zwei andere mit Rosita zum Totenweiher gingen. Nach dem alle wieder zur├╝ckgekehrt waren durfte jeder einmal mit dem Kart von Lutz eine Runde ├╝ber den Reitplatz drehen - was einen riesen Spa├č machte. Danach ging es dann wieder zum Reiterst├╝bchen wo wir gleich den Texanischen Linedance erlernen sollten. Nach drei einstudierten T├Ąnzen lie├čen wir uns nach dem Abendessen m├╝de in unsere Betten fallen.

Der Freitagmorgen fing dann nach der Reitstunde und dem Fr├╝hst├╝ck mit Zimmer aufr├Ąumen an. Danach fingen Gianna, Antonia, Lina und Charlene schon mal damit an f├╝r den n├Ąchsten Tag ihre S├Ąttel zu putzen, w├Ąhren die anderen Schlange am Waschst├Ąnder standen. Gegen Nachmittag wurden dann die selbstgemachten Hamburger gegessen. Nach weiterem Pferde waschen und S├Ąttel putzen traf man sich  noch einmal zum Abendbrot im St├╝bchen. Da die meisten f├╝r den n├Ąchsten Tag ausgeschlafen seinen wollten gingen sie schon fr├╝h zu Bett. Anderen hatten noch ihren Spa├č! W├Ąhren ca. gegen elf Uhr Eva und Rosita mit Jessie Yansen und Jessi Schmidt den Kuchen backten, hatten Kathi und Charlene einen Lachkrampf von mindestens 5 Minuten (Grund unbekannt). Nach dem  Kuchenbacken und aufr├Ąumen gingen alle gemeinsam zu Bett um gespannt dem folgenden Turniertag zu erwarten.

Pizza!!!

hmmmm..... lecker Obstsalat

links ich !! *g*

Auff├╝hrung in der Halle!!

Beim Hufschmied

Totenweiher

Kart fahren